Was ist die Lokale Agenda 21?

Im Jahre 1992 wurde auf der UNO-Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro von 180 Regierungen die Agenda 21 als Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert beschlossen.
Dieses sieht eine nachhaltige Entwicklung hin zu einer ökologischen und sozialen Welt vor. Formuliert wurden u.a. Ziele zur Armutsbekämpfung, zur Gesundheit sowie zum Schutz der Ressourcen und der Ökosysteme.
Das Handlungsprogramm möchte dieses Ziel durch eine globale Partnerschaft erreichen. Dies bedeutet auch eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Nord und Süd und eine Einbe­ziehung aller gesellschaftlichen Gruppen. Ausdrücklich genannt werden Nichtregierungsorganisatio­nen, Frauen, Jugendliche, eingeborene Bevölkerungsgruppen, Privatwirtschaft und Arbeit­nehmer sowie Landwirte.
Eine besondere Rolle bei der Umsetzung der Agenda 21 ist den Kommunen zugedacht, die dazu mit ihren Bürger/inne/n in Dialog treten sollen.

weitere Informationen